• Baden-Württemberg hat gewähltEin Wahlergebnis der Superlative und ein politisches Erdbeben: Die Grünen fahren das beste Ergebnis bei einer Wahl überhaupt ein, erstmals in ihrer Geschichte sind sie die stärkste Kraft bei einer Landtagswahl. Schwarzer Tag für die Schwarzen und Roten: Die CDU und SPD sinken auf ein Allzeittief, die Alternative für Deutschland, vor einem Jahr noch totgesagt, zieht aus dem Stand in den Landtag ein und die FDP kann sich in ihrem Stammland leicht verbessern. Die Linke scheitert abermals an der Fünf-Prozent-Hürde.

FAQs zur Wahl

Antworten auf häufig gestellte Fragen
weiter

PDF-Animation

zum Wahlrecht und Wahlsystem
Download als PDF

Wahlcountdown

jeden Tag interessanten Fakten, Hintergründen, Kuriositäten rund um Landespolitik u. Geschichte
Wahlcountdown

Erklär-Filme zur Landtagswahl

Der Clip erklärt alles rund um die Wahl - wer wird gewählt, wie wird gewählt, wie setzt sich der Landtag nach der Wahl zusammen...

Der Clip erklärt: wie wird man Abgeordnete - Von der Nominierung, zur Aufstellung, zur Wahl in den Landtag...

Der Clip erklärt die Arbeit der gewählten Abgeordneten im Landtag. Was ist ein Ausschuss, wie wird ein Gesetzentwurf zum Gesetz....

Der grün-schwarze Koalitionsvertrag

Grüne und CDU haben am 2. Mai 2016 in Stuttgart den Entwurf ihres Koalitionsvertrages präsentiert. Dieser soll die Leitlinien für die baden-württembergische Politik in der Legislaturperiode 2016 bis 2021 vorgeben. Die Parteitage von Grünen und CDU haben dem Vertrag am Wochende zugestimmt. Wir haben die wichtigsten Inhalte aus den Bereichen Bildung, Inneres, Integration und Finanzen zusammengestellt. weiter

Wer hat bei der Landtagswahl wen gewählt?

Junge und alte, weibliche und männliche Wähler haben bei der Landtagswahl am 13. März in Baden-Württemberg ganz unterschiedlich abgestimmt - das zeigen die Erhebungen des Statistischen Landesamtes. So siegten die Grünen in allen Altersgruppen - nur bei den Über-70-Jährigen lag die CDU vorn. Das Geschlecht machte bei der AfD den größten Unterschied: 18,7 Prozent der Männer wählten die Partei, aber nur 11,6 Prozent der Frauen. weiter

Wahlbeteiligung

Mit 70,4 Prozent war die Wahlbeteiligung bei den Landtagswahlen am 13. März 2016 sehr hoch - mehr als vier Prozentpunkte höher als vor fünf Jahren. Die Untersuchungen zur Wählerwanderung zeigen, welche Partei am meisten Nicht-Wähler aktiviert hat. weiter

Die gewählten Abgeordneten

Der neue baden-württembergische Landtag wird aus 143 Abgeordneten bestehen. Die größte Fraktion bilden die Grünen mit 47 Abgeordneten, dann folgt die CDU (42 Abgeordnete), die AfD (23 Abgeordnete), die SPD (19 Abgeordnete) sowie die FDP (12 Abgeordnete). weiter

Frauenanteil

Bislang war der baden-württembergische Landtag Schlusslicht beim Anteil weiblicher Abgeordneten. Nach den Landtagswahlen am 13. März steigt der Anteil von 20,3 Prozent auf immerhin 24,5 Prozent - doch die Unterschiede zwischen den Fraktionen sind groß. weiter

Wissenswertes zur Landtagswahl

Was das Ergebnis bedeutet

Sitzverteilung im Landtag

Bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg haben Wähler/innen nur eine Stimme. Mit dieser Stimme votieren sie einerseits für den Kandidierenden einer Partei im eigenen Wahlkreis. Die Stimme wird aber auch gezählt, um die Verteilung der Landtagssitze auf alle Parteien zu ermitteln. Stimmen für die Kandidaten kleinerer Parteien, die ihren Wahlkreis nicht gewinnen können, gehen also trotzdem nicht verloren.

Wenn ein/e Kandidat/in es schafft, im Wahlkreis die meisten Stimmen zu sammeln, ist er/sie direkt in den baden-württembergischen Landtag gewählt - hat also ein sogenanntes Erstmandat errungen. Bei der Landtagswahl am 13. März 2016 gelang das 46 Kandidat/innen der Grünen, 22 Kandidat/innen der CDU und zwei Kandidaten der AfD.

Die restlichen Mandate werden an die Kandidat/innen vergeben, die innerhalb ihrer Partei und innerhalb der vier Regierungsbezirke Stuttgart, Karlsruhe, Tübingen und Freiburg prozentual die meisten Stimmen erhalten haben: das sind die sogenannten Zweitmandate. Am 13. März 2016 haben die Grünen ein Zweitmandat erhalten, die CDU 20, die AfD 21, die SPD 19 und die FDP 12.

Darstellung der Sitzverteilung: Schritt für Schritt

Die Landtagsabgeordneten

143 Abgeordnete werden dem 16. Landtag von Baden-Württemberg, der am 13. März 2016 gewählt worden ist, angehören. Der neugewählte Landtag wird voraussichtlich am 11. Mai das erste Mal zusammenkommen - dann findet die konstituierende Sitzung statt.

Die Abgeordneten werden fünf Fraktionen angehören (der Größe nach: Grüne, CDU, AfD, SPD, FDP). Für den neuen Landtag wird bereits die Unvereinbarkeitsregelung von Amt und Mandat gelten: das heißt, Bürgermeister und Landräte müssen ihr Amt aufgeben oder ruhen lassen, wenn sie dem baden-württembergischen Landtag angehören. Diese Regelung gilt auch für Beamte und Richter.

Die Abgeordneten haben eine Vielzahl von Aufgaben: sie wählen den/die Ministerpräsident/in, beschließen Gesetzentwürfe und den Haushalt und kontrollieren die Regierung.

Mehr zur Zusammensetzung des Landtages und den Aufgaben der Abgeordneten

Neueste Publikationen

der Landeszentrale für politische Bildung

Veranstaltungen

der Landeszentrale für politische Bildung

Veranstaltungen für Schulen

Schülerinnen und Schüler können sich hier altersgemäß mit politischen Fragen auseinandersetzen, soziales Interagieren lernen und politische Zusammenhänge verstehen. Zum Thema werden verschiedene Veranstaltungsformate angeboten, u. a. Planspiele mit Materialien (Download), dem Wahl-O-Mat on Tour...

weiter

Allgemeine Veranstaltungen

Veranstaltungen zur Landtagswahl für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, Kandidierende,  Presse, Jugendliche und Bürgerinnen und Bürger Baden-Württembergs. Wir laden ein zu Podiumsdiskussionen, Colloquien, Kampagnen, Info-Stände, Workshops und zum Schluss zur Wahlparty in Freiburg am 13.März 2015.

weiter

Weitere Angebote

der Landeszentrale für politische Bildung

Landeszentrale
für politische Bildung

zum Angebot

Schülerwettbewerb
komm heraus, mach mit.

zum Angebot

FÖJ – Freiwilliges
Ökologisches Jahr

zum Angebot

Gedenkstätten in
Baden-Württemberg

zum Angebot

Nach oben